11 Gründe, warum Ihr Penis weh tun könnte – von STIs über Krebs bis hin zu FRAKTUREN

11 Gründe, warum Ihr Penis weh tun könnte – von STIs über Krebs bis hin zu FRAKTUREN

Es ist ein Thema, über das die meisten Männer nicht reden oder gar nicht nachdenken wollen.

Aber Schmerzen oder Beschwerden unten sind etwas, das nicht ignoriert werden sollte.

Schmerzen unten könnten etwas sein, das Sie ignoriert haben, aber hier sind 11 Gründe, warum Sie den Hausarzt aufsuchen sollten

Oft kann es zu Hause behandelt werden, aber es gibt Fälle, die etwas schwerwiegender sind und von einem Arzt behandelt werden sollten.

Von einer sexuell übertragbaren Infektion über Krebs bis hin zu Frakturen – hier sind 11 Gründe, warum Ihr Penis schmerzen könnte ...

1. Balanitis

Balanitis ist Schmerz, Rötung und Schwellung der Penisspitze und der Vorhaut.

Es kann auch weißlichen, klumpigen Ausfluss und Flecken verursachen und wird oft durch eine allergische Reaktion oder Reizung verursacht.

Ihr Arzt kann antibakterielle oder antimykotische Cremes verschreiben, um den Zustand zu beseitigen.

Dehnungsübungen zur Lockerung der Vorhaut können auch erforderlich sein, um Entzündungen zu reduzieren.

Um dies von vornherein zu verhindern, stellen Sie sicher, dass Sie sich jeden Tag mit warmem Wasser und Seife waschen, Dr. Sarah Jarvis, Hausärztin und klinische Direktorin von Patienten.info , sagte twnews Online.

»Gewöhnen Sie sich an, sie zurückzuziehen, sanft mit warmem Wasser und Seife zu waschen, gründlich abzuspülen und die Vorhaut wieder nach vorne zu ziehen, wenn Sie fertig sind«, sagte Sarah.

„Wenn Sie sich nicht regelmäßig waschen, bildet sich ein Smegma – eine käsige Substanz, die sich unter der Vorhaut ansammelt, wenn Sie sich nicht regelmäßig waschen.“

2. Priapismus

Priapismus ist der medizinische Begriff für eine anhaltende oder schmerzhafte Erektion.

Es gilt als medizinischer Notfall, wenn es länger als zwei Stunden dauert.

Wenn es nicht schnell behandelt wird, kann Priapismus Ihrem Mitglied dauerhaften Schaden zufügen und Sie in Zukunft mit Erektionen beeinträchtigen.

Manchmal ist es eine Nebenwirkung von Drogen oder Alkohol, aber es kann auch ein Zeichen für eine Bluterkrankung sein.

3. Geschlechtskrankheiten

Sexuell übertragbare Infektionen, einschließlich Gonorrhoe und Chlamydien, können ebenfalls Beschwerden beim Sex verursachen.

Chlamydien ist eine der häufigsten Formen von STI in England und jedes Jahr werden rund 200.000 Menschen positiv auf die bakterielle Infektion getestet.

Mindestens die Hälfte aller Männer mit Chlamydien bemerken überhaupt keine Symptome.

Wenn dies der Fall ist, sind die häufigsten Anzeichen Schmerzen beim Wasserlassen, ungewöhnlicher Ausfluss, Brennen beim Wasserlassen und Schmerzen in den Hoden.

Unbehandelt kann es zu Schwellungen im Nebenhoden – den Röhren, die Spermien aus den Hoden transportieren – und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Gonorrhoe, die zweithäufigste sexuell übertragbare Infektion in England, wird manchmal als „Klapper“ bezeichnet.

wofür wird Azelainsäure verwendet?

Die Symptome entwickeln sich normalerweise innerhalb von etwa zwei Wochen nach der Infektion, obwohl sie manchmal erst viele Monate später auftreten.

Bei einem von 10 Männern treten keine offensichtlichen Symptome auf, daher kann es für einige Zeit unbehandelt bleiben.

Symptome können ungewöhnlicher Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen, Entzündung der Vorhaut und in einigen Fällen Druckempfindlichkeit der Hoden sein.

4. Peyronie-Krankheit

Einige Männer leiden an einer Krankheit namens Peyronie-Krankheit, die dazu führt, dass der Penis gekrümmt wird, wenn er erigiert ist.

Es kann auch durch eine Ansammlung von Narbengewebe zu Taubheitsgefühlen führen, die den Blutfluss zum Penis blockieren und Taubheitsgefühl und einen Größenverlust verursachen können

Es ist völlig normal, dass ein Penis eine leichte Krümmung hat, wenn er stramm steht, aber Männer mit Peyronie-Krankheit haben eine markante Krümmung, die Schmerzen verursacht.

Die Peyronie-Krankheit kann auch zu Schwierigkeiten beim Sex und zu erektiler Dysfunktion führen.

Es betrifft laut NHS hauptsächlich Männer über 40, kann aber jeden in jedem Alter betreffen.

5. Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen sind normalerweise das Ergebnis von Bakterien, die durch die Harnröhre in die Harnwege gelangen.

Es betrifft tendenziell eher Frauen, weil ihre Harnwege kürzer sind, aber sie können auch Männer betreffen.

Symptome bei Männern sind Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, das Bedürfnis zu pinkeln, wenn die Blase leer ist, oder Blut im Urin.

Ein Arzt wird in der Regel eine Antibiotikakur verschreiben, um eine Harnwegsinfektion zu behandeln.

6. Penisfraktur

Viele denken, dass es eine urbane Legende ist, sich den Penis zu brechen, aber es KANN tatsächlich passieren.

Wenn Sie in der Schlafzimmerabteilung zu energisch sind, können Sie einen Penisbruch erleiden.

funktioniert sublinguales b12 bei perniziöser anämie

Es ist ein Bruch einer oder beider Tunica albuginea (der Membranen, die den Schwellkörper des Penis bedecken).

Es wird durch schnelle stumpfe Kraft auf einen erigierten Penis verursacht und tritt typischerweise beim Vaginalverkehr oder aggressiver Masturbation auf.

Ärzte sagen, dass einige Positionen das Risiko einer Penisfraktur erhöhen.

Eine im International Journal of Impotence Research veröffentlichte Studie ergab, dass der Hundestil am gefährlichsten ist – 41 Prozent der Fälle von Penisfrakturen treten aufgrund dieser Position auf.

An zweiter Stelle lag Missionary, mit dem Mann an der Spitze, der 25 Prozent der Penisfrakturen verursachte – gefolgt von der Frau an der Spitze.

7. Prostatitis

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, die sich zwischen Penis und Blase befindet und Flüssigkeit produziert, die mit Sperma vermischt wird, um Sperma zu bilden.

Es ist eine sehr schmerzhafte und belastende Erkrankung, die Männer jeden Alters betreffen kann.

Es gibt zwei verschiedene Arten - akute Prostatitis und chronische Prostatitis.

Akute Prostatitis wird normalerweise verursacht, wenn Bakterien aus den Harnwegen in die Prostata gelangen.

Die Symptome sind schwerwiegend und entwickeln sich plötzlich.

Bei chronischer Prostatitis kommen und gehen die Symptome über mehrere Monate, was es schwieriger macht, sie zu erkennen.

In jedem Fall ist es wichtig, den Hausarzt zur Behandlung aufzusuchen.

8. Urethritis

Urethritis ist eine Entzündung der Röhre, die Urin von der Blase durch den Penis transportiert.

Es wird normalerweise durch Bakterien oder Viren verursacht, kann aber manchmal eine Reaktion auf Spermizide oder Verhütungsmittel sein - und sogar eine Verletzung.

Zu den Symptomen gehören ein juckender, empfindlicher oder geschwollener Penis und ein häufiger Harndrang zusammen mit einem brennenden Gefühl beim Wasserlassen.

Manchmal gibt es auch kleine Beulen in der Leistengegend und Sex oder Ejakulation können schmerzhaft sein.

9. Phimose

Phimose ist ein Zustand, bei dem die Vorhaut zu eng ist, um über die Eichel zurückgezogen zu werden.

Es ist bei unbeschnittenen Jungen völlig normal, bevor sich die Vorhaut löst, aber in einigen Fällen verursacht es bei Erwachsenen schmerzhafte Symptome.

Es erhöht die Wahrscheinlichkeit, Infektionen wie Balanitis zu entwickeln, und laut NHS sind wiederholte Infektionen mit einem höheren Risiko verbunden, einige Arten von Peniskrebs zu entwickeln, da sie Ihr Immunsystem schwächen können.

Die Behandlung umfasst das tägliche Auftragen einer Steroidcreme, in einigen Fällen ist jedoch eine Operation erforderlich.

Die Beschneidung wird normalerweise nur als letztes Mittel empfohlen, obwohl sie manchmal die beste und einzige Behandlungsoption sein kann.

10. Paraphimose

Bei einer Paraphimose kann die Vorhaut nach dem Zurückziehen nicht in ihre ursprüngliche Position zurückgebracht werden.

Es ist eine ernste Erkrankung, die eine medizinische Notfallbehandlung erfordert, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen kann ein Lokalanästhetikum aufgetragen werden.

In einigen schwierigeren Fällen muss der Arzt jedoch möglicherweise einen kleinen Schlitz in die Vorhaut machen, um den Druck zu verringern.

In sehr schweren Fällen kann es zu das Gewebe wird schwarz und stirbt ab, da das Blut die Spitze nicht erreichen kann und es muss möglicherweise amputiert werden.

11. Peniskrebs

Peniskrebs ist eine seltene Krebsart, die auf der Haut oder im Penis auftritt.

Es gibt verschiedene Arten von Peniskrebs, abhängig von der Art der Zelle, aus der sich der Krebs entwickelt hat, und er tritt am häufigsten bei Männern über 50 auf.

Anzeichen sind ein Wachstum oder eine Wunde am Penis, die nicht innerhalb von vier Wochen heilt, Blutungen aus dem Penis oder unter der Vorhaut oder ein übelriechender Ausfluss.

Andere Symptome sind eine Verdickung der Haut des Penis oder der Vorhaut, die das Zurückziehen der Vorhaut erschwert, eine Veränderung der Hautfarbe des Penis oder der Vorhaut oder ein Ausschlag am Penis.

wie du deinen Schwanz hochbekommst

Unbehandelt kann sich der Krebs auf die Harnröhre ausbreiten, die Röhre in der Mitte des Penis, die Urin und Sperma führt, oder die Prostata, die Drüse zwischen Hoden und Anus.

Die genaue Ursache von Peniskrebs ist nicht bekannt, aber bestimmte Risikofaktoren können Ihre Chancen erhöhen, darunter das humane Papillomavirus, Alter, Rauchen und Phimose.

In den schwerwiegendsten Fällen ist eine vollständige Penektomie - Entfernung des Penis - erforderlich, um dem Mann eine Chance zu geben, die Krankheit zu überleben.

Was ist eine Balanitis des Penis und was verursacht sie?