Benazepril Dosierung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Benazepril Dosierung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Haftungsausschluss

Wenn Sie medizinische Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Die Artikel im Health Guide werden durch von Experten begutachtete Forschungen und Informationen aus medizinischen Gesellschaften und Regierungsbehörden untermauert. Sie ersetzen jedoch keine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung.

Wenn bei Ihnen Bluthochdruck diagnostiziert wurde, wird Ihnen möglicherweise Benazepril verschrieben.

Benazepril ist ein ACE-Hemmer, eine Art von Arzneimittel, das die Blutgefäße erweitert und entspannt hält. Stellen Sie sich Ihre Blutgefäße wie eine Autobahn vor. Ein ACE-Hemmer wie Benazepril wandelt eine zweispurige Autobahn im Wesentlichen in eine achtspurige um, reduziert den Verkehr und lässt Ihr Blut freier fließen.

ACE-Hemmer entfernen auch einen Teil der Flüssigkeit aus Ihrem Blutkreislauf, wodurch Ihr Blutvolumen gesenkt und der Blutdruck weiter gesenkt wird (Herman, 2020).

Vitalstoffe

  • Benazepril (Markenname Lotensin) ist ein Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck.
  • Dieses Medikament kann allein oder zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden und ist in oralen Tabletten in Dosen von 5 mg, 10 mg, 20 mg und 40 mg erhältlich.
  • Benazepril trägt einen schwerwiegenden Warnhinweis: Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie schwanger sind, da es bei einem sich entwickelnden Fötus schwere Verletzungen oder den Tod verursachen kann.

Abhängig von Ihren Umständen kann Benazepril allein oder zusammen mit anderen Behandlungen verschrieben werden. Es ist üblich, dass Medikamente wie dieses mit anderen Blutdruckmedikamenten kombiniert werden, da dies normalerweise wirksamer ist als nur ein Medikament allein.

Eine typische Anfangsdosis für Erwachsene mit Bluthochdruck beträgt 5 mg pro Tag (wenn zusammen mit einem Diuretikum oder einer Wassertablette verordnet) oder 10 mg pro Tag ohne Diuretikum. Die Dosierungen der kombinierten Behandlung sind oft niedriger, um das Risiko eines niedrigen Blutdrucks zu vermeiden, der zu Schwindel oder sogar Ohnmacht führen kann.

Nach Beginn der Behandlung wird ein Arzt wahrscheinlich Ihre Reaktion auf das Medikament überwachen und die Dosierung erhöhen oder die Behandlung nach Bedarf ändern.

Kann Magnesiummangel Bluthochdruck verursachen

Werbung

Über 500 Generika, jedes 5 USD pro Monat

Wechseln Sie zu Ro Pharmacy, um Ihre Rezepte für jeweils nur 5 USD pro Monat (ohne Versicherung) ausfüllen zu lassen.

Mehr erfahren

Die Dosierung ist bei älteren Patienten in der Regel gleich, kann jedoch bei Nierenproblemen auf 5 mg täglich reduziert werden. Die Nieren verarbeiten Medikamente wie Benazepril und entfernen sie aus Ihrem Körper. Wenn Ihre Nieren nicht gut funktionieren, kann dies zu höheren Arzneimittelspiegeln im Blut als beabsichtigt führen.

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Funktion Ihrer Nieren haben, kann ein Arzt einen Blut- oder Urintest durchführen, um dies zu überprüfen.

Beachten Sie, dass es bis zu einer Woche dauern kann, bis die volle Wirkung von Benazepril eintritt. Neben Bluthochdruck ist es wirksam bei der Behandlung von kongestiver Herzinsuffizienz und reduziert das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Benazepril kann auch bei Nierenproblemen im Zusammenhang mit Diabetes helfen und wird manchmal zur Behandlung oder Vorbeugung von Migräne verwendet.

Benazepril wird normalerweise ein- oder zweimal täglich eingenommen. Welche Dosierung Sie benötigen, hängt von Faktoren wie Alter oder Vorerkrankungen ab, auf die wir im Folgenden näher eingehen.

Wie ist Benazepril einzunehmen?

Im Allgemeinen gilt Benazepril als sicheres, wirksames und gut verträgliches Medikament. Dieses Medikament kommt als orale Tablette und ist in Dosen erhältlich von 5 mg, 10 mg, 20 mg und 40 mg.

kann bei Diabetes rückgängig gemacht werden

Es ist üblich, dass Erwachsene mit einer Dosis von entweder 5 oder 10 mg einmal täglich beginnen. Diejenigen, die andere Medikamente (wie Diuretika, wie bereits erwähnt) einnehmen, können jedoch mit einer niedrigeren Dosis beginnen (FDA, 2014).

Sobald sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat, nehmen Sie normalerweise zwischen 20 mg und 40 mg ein, um den Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Benazepril kann als Einzeldosis oder aufgeteilt in zwei gleiche Dosen pro Tag eingenommen werden. Dieses Medikament wurde für Kinder unter sechs Jahren nicht als sicher erachtet (FDA, 2014).

Amlodipin / Benazepril: Alles, was Sie wissen müssen

6 Minuten gelesen

Wer sollte bei der Anwendung von Benazepril vermeiden oder Vorsicht walten lassen?

Nehmen Sie Benazepril nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein. Benazepril trägt eine Black-Box-Warnung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) – die schwerwiegendste Warnung.

Dieses Medikament ist für einen sich entwickelnden Fötus giftig und kann schwere Verletzungen oder den Tod verursachen. Beenden Sie die Einnahme von Benazepril sofort, wenn Sie feststellen, dass Sie schwanger sind (FDA, 2014).

Wenn Sie eines der folgenden Gesundheitsprobleme haben, besteht bei der Einnahme von Benazepril möglicherweise ein höheres Risiko für Nebenwirkungen:

  • Herzkrankheit
  • Geschichte von Herzinfarkten
  • Nierenkrankheit
  • Leber erkrankung
  • Angioödem

Nebenwirkungen von Benazepril

Die häufigste Droge Nebenwirkungen gehören trockener Husten, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind selten, können aber vorkommen. Leberversagen, Angioödem (schnelles Anschwellen von Gesicht und Hals), niedriger Blutdruck, hoher Kaliumspiegel und andere schwere allergische Reaktionen trat während der Einnahme dieses Medikaments auf (Dahal, 2020).

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen mit Benazepril

Unabhängig davon, ob Sie Benazepril allein oder zusammen mit anderen Blutdruckmedikamenten einnehmen, ist es immer eine gute Idee, sich mit möglichen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln vertraut zu machen.

Lisinopril vs Losartan: Vergleich von Blutdruckmedikamenten

9 Minuten lesen

Es gibt Hunderte von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln, auf die Benazepril bekannt ist, aber hier sind einige der häufigsten, von denen bekannt ist, dass sie mit Benazepril interagieren (FDA, 2014):

  • Medikamente gegen Diabetes: Wenn Sie Medikamente zur Behandlung von Diabetes einnehmen (wie zum Beispiel Insulin), seien Sie beim Mischen mit Benazepril vorsichtig, da die Kombination zu Hypoglykämie oder niedrigem Blutzucker führen kann.
  • Medikamente, die den Kaliumspiegel beeinflussen : Das Mischen von Benazepril mit kaliumhaltigen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln kann zu Hyperkaliämie oder hohen Kaliumspiegeln im Blut führen.
  • Diuretika: Diuretika, auch Wassertabletten genannt, helfen, den Blutdruck zu senken, indem sie Ihren Körper dazu anregen, Wasser und Salz loszuwerden. Die Kombination von Diuretika mit Benazepril kann auch dazu führen, dass Ihr Blutdruck zu stark abfällt. Ihr Arzt kann eine niedrigere Dosis von jedem empfehlen, wenn Sie beide Medikamente einnehmen.
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) : Die gleichzeitige Einnahme von Benazepril mit NSAR kann die Wirksamkeit von Benazepril verringern und bei bestimmten Patienten die Nierenfunktion beeinträchtigen.
  • Andere Medikamente, die das Renin-Angiotensin-System (RAAS) blockieren : Benazepril ist ein RAAS-Hemmer, aber es gibt auch andere Medikamente dieser Klasse, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden können. Die Anwendung anderer RAAS-Hemmer zusammen mit Benazepril erhöht das Risiko für Reaktionen wie niedriger Blutdruck, hohe Blutkaliumspiegel und eingeschränkte Nierenfunktion.
  • mTOR-Inhibitoren : Diese Medikamente werden hauptsächlich zur Behandlung von Krebs eingesetzt und können in Kombination mit Benazepril Angioödeme auslösen.
  • Lithium: Lithium wird häufig zur Behandlung von Stimmungsstörungen verwendet. Seien Sie bei der Einnahme von Benazepril vorsichtig, da ACE-Hemmer zu einer Lithiumtoxizität im Körper führen können.
  • Gold: Obwohl nicht so häufig, kann Benazepril bei Personen, die eine injizierbare Goldtherapie erhalten, eine nitritoide Reaktion (Anzeichen dafür sind Gesichtsrötung, Hypotonie, Übelkeit und Erbrechen) verursachen.

Bluthochdruck ist nicht heilbar, aber mit den richtigen Medikamenten und a herzgesunder Lebensstil , können Sie diese Bedingung verwalten. Indem Sie mit Bewegung Schritt halten, sich ausgewogen ernähren und Gewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholkonsum reduzieren, können Sie sich in Zukunft vor ernsthafteren Gesundheitsproblemen schützen (Tsai, 2020).

Verweise

  1. Dahal, S.S. & Gupta M. (2021). Benazepril. StatPearls-Veröffentlichung. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK549885/
  2. Herman, L.L., Padala, S.A., Annamaraju, P. und Bashir, K. (2021). Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACEI). StatPearls-Veröffentlichung. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK431051/
  3. Tsai, M.C., Lee, C.C., Liu, S.C., Tseng, P.J. & Chien, K.L. (2020). Kombinierte Faktoren des gesunden Lebensstils sind bei der Verringerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei jüngeren Erwachsenen vorteilhafter: eine Metaanalyse prospektiver Kohortenstudien. Wissenschaftliche Berichte, 10, 18165. doi: 10.1038/s41598-020-75314-z. Abgerufen von https://www.nature.com/articles/s41598-020-75314-z#citeas
  4. US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA). (2014, August). Lotensin. Abgerufen am 20. Dezember 2020 von https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2015/019851s045s049lbl.pdf
Mehr sehen