Beste Vitamin-C-Ergänzungen

Beste Vitamin-C-Ergänzungen

Haftungsausschluss

Wenn Sie medizinische Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Die Artikel im Health Guide werden durch von Experten begutachtete Forschungen und Informationen aus medizinischen Gesellschaften und Regierungsbehörden untermauert. Sie ersetzen jedoch keine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung.

Wenn Sie durch den Vitamin-Gang der Drogerie gehen, könnten Sie versucht sein, sich mit den Vitaminen einzudecken, von denen Sie gehört haben, dass sie für Ihre Gesundheit wichtig und vorteilhaft sind. Trotz allem, was Sie vielleicht über die Einnahme von Vitamin C gehört haben, bekommen die Menschen oft genug mit der Nahrung, die sie essen. Zum Beispiel durch den Verzehr von Zitrusfrüchten und anderen Obstsorten mit hohem Vitamin-C-Gehalt. Daher ist die Verwendung einer Ergänzung möglicherweise nicht sinnvoll, außer in Fällen von ein Vitamin-C-Mangel oder Skorbut (Stephen, 2001).

Vitalstoffe

  • Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist ein essentielles wasserlösliches Vitamin.
  • Während die meisten Menschen genügend Vitamin C mit der Nahrung aufnehmen, werden mehrere Nahrungsergänzungsmittel im Einzelhandel verkauft und vermarktet, um Ihr Immunsystem zu stärken.
  • Die wichtigsten Formen von Vitamin-C-Ergänzungen, die Sie finden, sind Vitamin-C-Pillen, Kautabletten, Gummis und Ascorbinsäurepulver.
  • Jeder von ihnen kommt mit unterschiedlichen Gebrauchsanweisungen und einige von ihnen enthalten sogar mehr als nur Vitamin C.
  • Als Nahrungsergänzungsmittel ist Vitamin C von der FDA nicht zugelassen oder bewertet, um Krankheiten vorzubeugen.

Welche Arten von Vitamin-C-Präparaten gibt es?

Gummibärchen, Kapseln, eine kohlensäurehaltige Getränkemischung – es gibt viele verschiedene Formen von Vitamin C mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen, unterschiedlichen Mengen an Vitamin C und sogar einzigartigen Richtungen. Diese Produkte werden als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, daher werden sie nicht von der FDA reguliert oder bewertet. Als solche sind sie nicht dazu bestimmt, eine Krankheit zu behandeln, zu verhindern oder zu heilen.

Werbung

Roman Daily – Multivitamin für Männer

Unser Team von internen Ärzten hat Roman Daily entwickelt, um häufige Ernährungslücken bei Männern mit wissenschaftlich fundierten Inhaltsstoffen und Dosierungen zu schließen.

Mehr erfahren

Das Institut für Medizin empfiehlt, dass der durchschnittliche gesunde Erwachsene etwa 100 mg Vitamin C pro Tag benötigt. Dieser Bedarf wird oft durch eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, gedeckt. Tatsächlich berichteten Forscher, dass Sie durch den Verzehr von fünf verschiedenen Obst- und Gemüsequellen pro Tag mehr als genug Vitamin C erhalten können. Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwi und Paprika sind ausgezeichnete Vitamin-C-Quellen (NIH, 2020).

Vitamin-C-Pillen

Vitamin-C-Pillen enthalten oft 500-1000 mg L-Ascorbinsäure, obwohl noch höhere Dosen gefunden werden können. Sie werden als Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene vermarktet. Die Anweisungen auf den meisten von ihnen sind einmal täglich zu den Mahlzeiten einzunehmen. Einige Versionen von Vitamin-C-Pillen enthalten allein L-Ascorbinsäure, während andere eine Kombination aus Vitaminen und Elektrolyten enthalten können. Es gibt auch kaubare Formen von Vitamin C in ähnlichen Dosierungsbereichen.

Vitamin C-Gummis

Vitamin-C-Gummis werden unter einigen bekannten Marken verkauft und enthalten normalerweise zwischen 250-750 mg Ascorbinsäure. Die Anweisungen für diese Produkte variieren oft, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt über die Dosierung von Vitamin-C-Gummis und befolgen Sie die Ratschläge, die er Ihnen gibt. Bemerkenswert, a kleine Studie Bei dreißig männlichen Patienten wurde festgestellt, dass die Aufnahme von Vitamin C aus Pillen und Gummis ähnlich war, und die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Erwachsene beides zur Nahrungsergänzung verwenden können (Evans, 2019).

Vitamin C-Pulver

Vitamin-C-Pulver, auch bekannt als Ascorbinsäure-Pulver, enthält oft eine Kombination aus Vitaminen und Mineralstoffen, die beworben werden, um Ihr Immunsystem zu stärken. Die gängigsten Vitamin-C-Pulverpakete enthalten 1000 mg Vitamin C, mehrere B-Vitamine, Zink, Calcium und Magnesium. Aufgrund der Zugabe von Kalzium und Magnesium besteht bei diesem Nahrungsergänzungsmittel ein höheres Risiko für Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen. Die Einnahme von zwei Arzneimitteln, die wechselwirken können, kann zu potenziell schädlichen Nebenwirkungen führen. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit Ascorbinsäurepulver beginnen.

Hat die Einnahme eines Vitamin-C-Präparats gesundheitliche Vorteile?

Vitamin C ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Wohlbefindens. Es spielt viele Rollen in Ihrer Gesundheit, einschließlich (Carr, 2017):

  • Infektionen bekämpfen
  • Wunden heilen
  • Synthese notwendiger Chemikalien für Ihr Gehirn, sogenannte Neurotransmitter
  • Helfen Sie Ihrem Körper bei der Bildung eines essentiellen Strukturproteins namens Kollagen
  • Wirkt als Antioxidans gegen freie Radikale

Menschen mit einer geringen Vitamin-C-Zufuhr können trockene Haut entwickeln, sehr müde werden und schließlich eine Krankheit entwickeln, die als Skorbut bekannt ist. Während Skorbut ist sehr selten in entwickelten Ländern , Vitamin C ist eigentlich die angezeigte Behandlung dafür (Stephen, 2001). Vitamin C wird jedoch nicht als Nahrungsergänzungsmittel für Menschen empfohlen, die genug über die Nahrung aufnehmen.

Ein Grund dafür ist das Fehlen zwingender Beweise für die Anwendung zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten. Beginnen wir mit der Erkältung. EIN Rezension veröffentlicht im Jahr 2013 alle verfügbaren klinischen Daten zur Verwendung von Vitamin C bei Erkältung zusammengestellt. Nach der Analyse von insgesamt 11.306 Patienten berichteten die Autoren, dass eine Supplementierung mit Vitamin C die Inzidenz von Erkältungen nicht senkte. Es wurde jedoch berichtet, dass die Dauer der Symptome bei Erwachsenen um 8 % und bei Kindern, die eine Vitamin-C-Ergänzung einnahmen, 14 % kürzer war (Hemilä, 2013).

Ein weiterer Rezension untersuchten die Verwendung von Vitamin-C-Präparaten zur Vorbeugung von Herzerkrankungen. Die Forscher berichteten von keinem signifikanten Einfluss auf die Rate von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zwischen der Gruppe, die hohe Dosen von Vitamin C erhielt, und der Placebo-Gruppe (Al-Khudairy, 2017).

Gibt es mögliche Risiken bei der Einnahme von Vitamin C?

Es gibt mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von zu viel Vitamin C. Verwenden Sie diese Produkte daher immer gemäß den Anweisungen Ihres Arztes. Diese Nebenwirkungen sind ziemlich selten und oft nicht sehr schwerwiegend. EIN wenige Nebenwirkungen der Einnahme von zu viel Vitamin C sind Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Übelkeit (Padayatty, 2010). Es gibt auch Fallberichte über Vitamin C, das eine Ansammlung von Harnsäure verursacht, die zu Nierensteinen führen kann (Abdullah, 2020).

Vitamin C sollte nicht an Personen verabreicht werden, die einen Mangel an einem Enzym namens G6PD haben (Abdullah, 2020). Ein G6PD-Mangel tritt häufiger bei Männern afrikanischer und mediterraner Abstammung auf und kann sich auf die Art und Weise auswirken, wie Ihre Blutkörperchen bestimmte Toxine abwehren.

Aufgrund der Kombination von Vitaminen und Elektrolyten in einigen Vitamin-C-Pulvern und in Multivitaminen können diese mit anderen Medikamenten „wechselwirken“. Eine Arzneimittelwechselwirkung liegt vor, wenn ein Arzneimittel die Absorption oder den Stoffwechsel eines anderen beeinflusst. Die Einnahme von zwei miteinander wechselwirkenden Arzneimitteln kann zu potenziell schwerwiegenden Nebenwirkungen führen.

Das Magnesium in einigen Vitamin-C-Pulvern kann eine potenziell schädliche Wechselwirkung mit einem Medikament zur Behandlung von HIV, Raltgegravir (und anderen) haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme einer neuen Nahrungsergänzung, wenn Sie täglich Medikamente einnehmen.

Verweise

  1. Abdullah, M., Jamil, R.T., & Attia, F.N. (2020). Vitamin C (Ascorbinsäure). In StatPearls. StatPearls-Veröffentlichung. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29763052/
  2. Al-Khudairy, L., Flowers, N., Wheelhouse, R., Ghannam, O., Hartley, L., Stranges, S. & Rees, K.. (2017). Vitamin-C-Supplementierung zur Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Cochrane Database of Systematic Reviews. https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD011114.pub2/full
  3. Al-Niaimi, F., & Chiang, N. (2017). Topisches Vitamin C und die Haut: Wirkmechanismen und klinische Anwendungen. The Journal of Clinical and ästhetische Dermatology, 10(7), 14–17. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29104718/
  4. Carr, A., & Maggini, S.. (2017). Vitamin C und Immunfunktion. Nährstoffe, 9(11), 1211. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29099763/
  5. Evans, M., Guthrie, N., Zhang, H.K., Hooper, W., Wong, A., & Ghassemi, A.. (2020). Vitamin-C-Bioäquivalenz aus Gummi- und Caplet-Quellen bei gesunden Erwachsenen: Eine randomisiert-kontrollierte Studie. Zeitschrift des American College of Nutrition, 39(5), 422–431. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31747355/
  6. Hemilä, H., & Chalker, E.. (2013). Vitamin C zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen. Cochrane Database of Systematic Reviews. https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD000980.pub4/full
  7. NIH-Büro für Nahrungsergänzungsmittel (2020). Vitamin C. https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminC-HealthProfessional/
  8. Padayatty, S. J., Sun, A. Y., Chen, Q., Espey, M. G., Drisko, J. & Levine, M. (2010). Vitamin C: intravenöse Anwendung durch Komplementär- und Alternativmediziner und Nebenwirkungen. PloS eins, 5(7), e11414. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20628650/
  9. Stephen, R., & Utecht, T. (2001). Skorbut in der Notaufnahme identifiziert: ein Fallbericht. The Journal of Emergency Medicine, 21(3), 235–237. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11604276/
Mehr sehen