Zehn Möglichkeiten, Ihre Immunität gegen Grippe zu stärken

Zehn Möglichkeiten, Ihre Immunität gegen Grippe zu stärken

Haftungsausschluss

Wenn Sie medizinische Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Die Artikel im Health Guide werden durch von Experten begutachtete Forschungen und Informationen aus medizinischen Gesellschaften und Regierungsbehörden untermauert. Sie ersetzen jedoch keine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung.

Immunität ist ein bisschen wie ein Auto. Sie genießen seine Vorteile, ohne viel darüber nachzudenken, wie es funktioniert – bis etwas schief geht. (Um es festzuhalten, es gibt Gemeinschaften, die sich sehr um diese Dinge kümmern, selbst wenn sie gut funktionieren.) Wie ein Auto hat Ihr Immunsystem viele bewegliche Teile und muss sogar gewartet werden. Grundsätzlich schützt Sie Ihr Immunsystem vor Keimen (einschließlich Bakterien, Parasiten und Viren), um eine Infektion zu verhindern.

Die meisten Menschen wissen, dass weiße Blutkörperchen ein wichtiger Bestandteil Ihres Immunsystems sind, aber sie sind nicht das einzige Puzzleteil. Ihr Immunsystem umfasst nicht nur spezialisierte Zellen, sondern auch Gewebe und Organe. Eines der Hauptmerkmale Ihres Immunsystems ist, dass es zwischen Ihren eigenen Zellen und Eindringlingen unterscheiden kann. Aber auch weiße Blutkörperchen, diese Kämpfer gegen Fremdkörper, können geschwächt werden, weshalb die richtige Wartung dieses Systems für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung ist.

trockene schuppige Haut am Peniskopf

Vitalstoffe

  • Ihr Immunsystem ist dafür verantwortlich, Ihren Körper vor Infektionen zu schützen.
  • Es besteht nicht nur aus weißen Blutkörperchen, sondern auch aus Geweben und Organen in Ihrem Körper.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Immunsystem zu unterstützen, aber sie sind keine schnellen Lösungen.
  • Ein gesunder Lebensstil – einschließlich einer nährstoffreichen Ernährung, regelmäßiger Bewegung und ausreichend Schlaf – ist der beste Weg, um das Immunsystem zu unterstützen.
  • Es ist auch wichtig, über die von Ihrem Arzt empfohlenen Aufnahmen auf dem Laufenden zu bleiben.

9 Möglichkeiten, Ihr Immunsystem zu unterstützen

Wie sorgen Sie also dafür, dass Ihr Auto reibungslos läuft, damit Sie Ihren Tag verbringen können? Diese wissenschaftlich fundierten Methoden können Ihr Immunsystem unterstützen – aber sie sind keine schnellen Lösungen.

Ernähre dich gesund

Bestimmte Lebensmittel können die Immunität beeinflussen. Viele Pflanzen unterstützen dank ihrer Wirkstoffe, den sogenannten Phytonährstoffen, ein starkes Immunsystem. Preiselbeeren zum Beispiel können die antimikrobielle Aktivität in Ihrem Körper beeinflussen, die Immunität stärken und die Infektionsresistenz erhöhen (Cooper, 2017). Eine Art von Phytonährstoff, Flavonoide genannt, ist besonders vorteilhaft. Flavonoide helfen bei der Vorbeugung von Krankheiten und können krebshemmende Eigenschaften haben. Die Mechanismen dieser Vorteile sind nicht vollständig verstanden, aber medizinisches Fachpersonal schlägt vor, Lebensmittel aufzunehmen reich an diesen antioxidativen Verbindungen (wie grüner Tee, Zitrusfrüchte und Kurkuma) in Ihre Ernährung aufzunehmen (Kozłowska, 2014).

Das Essen der richtigen Lebensmittel kann Sie jedoch nicht schützen, wenn Sie nicht genug essen. Unterernährung und Mangel an Mikronährstoffen beeinträchtigen die allgemeine Immunfunktion, indem sie die Immunfunktionen, die Sie schützen, negativ beeinflussen. Die richtige Ernährung unterstützt nicht nur Ihre Immunität, sondern hilft auch, den Auswirkungen von Faktoren entgegenzuwirken, die sich negativ auf die Immunfunktion auswirken, wie zum Beispiel das Altern (Marcos, 2003). Wenn Sie Ihrem Immunsystem durch Ernährung den größten Schub geben möchten, ist eine konsequente Ernährung mit viel antioxidativen Früchten und Gemüse sowie ausreichend Kalorien ein guter Anfang.

Regelmäßig Sport treiben

Während Sie sich schwer tun würden, einen medizinischen Experten zu finden, der nicht hinter regelmäßigem Training steht, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern, sind die gesundheitlichen Vorteile eines einzigen Trainings in der medizinischen Gemeinschaft ein wenig umstritten. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass die Anzahl und Funktion von Lymphozyten, einer Art von weißen Blutkörperchen, die Teil des Lymphsystems sind, unmittelbar nach einer intensiven Trainingseinheit abnimmt. Eine Überprüfung legt jedoch nahe, dass diese Studien falsch interpretiert wurden und dieser Rückgang der Zahlen eine Umverteilung der weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper darstellt. Im Wesentlichen, Forscher schlagen vor, Im Gegensatz zu früheren Arbeiten zeigt dies tatsächlich, dass Ihr Immunsystem in Alarmbereitschaft ist (Campbell, 2018).

Eine weitere Überprüfung des Zusammenhangs zwischen Bewegung und Immunität ergab, dass Training auf verschiedene Weise zur Vorbeugung von Krankheiten beitragen kann. Moderate Bewegung ist mit einem geringeren Krankheitsrisiko verbunden und Bewegung im Allgemeinen erhöht die Abwehraktivität des Körpers. Sie werden mehr Belohnungen ernten, wenn Sie sich auch das Training zur Gewohnheit machen. Ein konsequentes Trainingsprogramm hilft dem Körper, das Immunsystem zu regulieren und kann sogar die Fehlregulation dämpfen, die in diesem kritischen System mit zunehmendem Alter auftreten kann (Nieman, 2019).

Aber Sportler und Menschen, die zum Spaß intensiv trainieren, sollten beachten: Die zweite Überprüfung ergab, dass längere intensive Trainingseinheiten, wie z. B. die Vorbereitung auf einen Wettkampf, tatsächlich die Immunität beeinträchtigen. Während also das gelegentliche intensive Training einen Pass bekommt, lange Extremtrainings sind mit Krankheitsanfällen verbunden – insbesondere bei Frauen und Ausdauersportlern (Nieman, 2019).

Genug Schlaf bekommen

Es ist nicht nur Ihre Vorstellung, dass Sie nach einem großen Arbeitsprojekt oder einer stressbedingten Schlaflosigkeit immer wieder krank werden. Eine Studie ergab, dass Menschen mit Schlafmangel viel häufiger eine Erkältung bekommen als diejenigen, die angemessene Stunden im Bett verbringen. Diejenigen mit der besten Immunantwort bekamen mehr als sieben Stunden Schlaf pro Nacht, während diejenigen, die weniger als fünf Stunden pro Nacht schliefen, ein hohes Krankheitsrisiko hatten. Aber selbst diejenigen, die fünf bis sechs Stunden pro Nacht schlummerten, hatten ein viel größeres Risiko, sich zu erkälten. Forscher fanden (Prater, 2015).

Werbung

Über 500 Generika, jedes 5 USD pro Monat

Wellbutrin und Topamax zur Gewichtsreduktion

Wechseln Sie zu Ro Pharmacy, um Ihre Rezepte für jeweils nur 5 USD pro Monat (ohne Versicherung) ausfüllen zu lassen.

Mehr erfahren

Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Obwohl sie sicherlich kein Ersatz für einen rundum gesunden Lebensstil sind, gibt es einige Nahrungsergänzungsmittel mit wissenschaftlicher Unterstützung für ihre Fähigkeit, ein gesundes Immunsystem zu unterstützen. Aber hier gibt es ein paar Dinge auszupacken. Erstens kann ein Mangel an bestimmten Nährstoffen dazu führen, dass Ihr Immunsystem leidet – aber das bedeutet nicht, dass Sie mehr davon einnehmen, wenn Sie ein gesundes Niveau haben, wird dies Auswirkungen haben. Vitamine und Mineralien die eine Rolle im Immunsystem spielen, sind (Maggini, 2007):

  • Gesundheit der Hautbarriere: Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Zink
  • Antikörperproduktion: Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin E, Folsäure, Zink, Kupfer und Selen
  • Zelluläre Immunität: Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Folsäure, Eisen, Zink, Kupfer und Selen

Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Kalorienzufuhr sollte Sie nahe daran bringen, Ihren Bedarf an diesen essentiellen Nährstoffen zu decken, aber die Einnahme eines Multivitaminpräparats ist eine weitere Option.

FDA zugelassene otc Gewichtsverlustpillen

Weniger Alkohol trinken

Wir alle wissen, dass übermäßiges Trinken nicht gesund ist, aber wir denken meist an Leberschäden als primäre körperliche Folge. Aber zu viel Trinken wird seit langem mit einem erhöhten Risiko für Krankheit und Tod durch Infektionskrankheiten wie Lungenentzündung in Verbindung gebracht.

Aber wir schlagen hier Mäßigung vor und keine Abstinenz. Mäßiges Trinken polyphenolreicher Getränke wie Wein und Bier Es wurde tatsächlich festgestellt, dass das Immunsystem leicht profitiert im Vergleich zum vollständigen Verzicht auf Alkohol (Romeo, 2007b). Eine kleine Studie fanden heraus, dass ein moderater Bierkonsum – definiert durch ein 11,2 Unzen Bier pro Tag für Frauen und zwei 11,2 Unzen Bier pro Tag für Männer – eine positive modulierende Wirkung auf das Immunsystem hatte, obwohl Frauen mehr profitierten als Männer (Romeo, 2007a). . Es müssen mehr Untersuchungen zu den genauen Mengen durchgeführt werden, die die Immunität unterstützen, sowie ob bestimmte Getränke unterschiedliche Reaktionen haben (Romeo, 2007b).

Nicht rauchen

Obwohl eine Überprüfung der Forschung zu Tabakkonsum und Immunität die Notwendigkeit weiterer Studien zu diesem Thema unterstrich, ergab sie, dass es Beweise dafür gibt, dass Rauchen verschiedene Teile unserer angeborenen Immunität verändern kann. Tabakkonsum kann die Gewebeoberfläche unserer Lunge sowie verschiedene Arten unserer Immunzellen verändern. Basierend auf Zusammenfassung der Forschung in diesem Bereich , betonen die Autoren des Reviews, dass Menschen, die mit wiederkehrenden Infektionen zu kämpfen haben, und allen, die immunsupprimiert sind, empfohlen werden sollte, mit dem Rauchen aufzuhören (Mehta, 2008).

Holen Sie sich genug Sonnenlicht

Sonnenlicht hat vielfältige Auswirkungen auf unser Immunsystem. Ultraviolettes (UV) Licht, der Grund, warum Sie Sonnenschutzmittel tragen sollten, schädigt auch Ihre Immunität. Sonnenlicht kommt aber auch dem Immunsystem zugute, denn es unterstützt die Synthese von Vitamin D (Maglio, 2016), das die Antikörperproduktion und die zelluläre Immunität unterstützt (Maggini, 2007). Unglücklicherweise, die Auswirkungen geringer UV-Lichtmengen auf unser Immunsystem sind noch unklar , daher ist mehr Forschung erforderlich (Maglio, 2016).

Achten Sie auf die richtige Händehygiene

Es mag albern erscheinen, zu glauben, dass etwas so Einfaches wie Händewaschen ausreicht, um die Grippe zu verhindern, aber es ist aus gutem Grund ein medizinischer Standardrat. Eine Studie verglichen sogar antiseptisches Händewaschen mit antiseptischem Händereiben mit Produkten wie Händedesinfektionsmittel und fanden heraus, dass Händewaschen bei der Entfernung von Grippeviren wirksamer war (Hirose, 2019). Vergangene Forschung hat speziell untersucht, wie sich beide Methoden bei der Entfernung von Viren von Fingerkuppen vergleichen lassen, und stellte außerdem fest, dass Händewaschen wirksamer war als alkoholbasierte Händedesinfektionsmittel (Tuladhar, 2015). Nach dem Toilettengang, nach dem Husten oder Niesen und vor dem Essen oder Berühren von Mund, Nase oder Augen sollten Sie Ihre Hände mit Seife und warmem Wasser mindestens 20 Sekunden lang waschen.

Unterschied zwischen Levothyroxin und Levothyroxin-Natrium

Holen Sie sich die neueste Grippeschutzimpfung

Obwohl die Grippesaison jedes Jahr stattfindet, ändern sich die zirkulierenden Stämme des Virus. Das bedeutet, dass es wichtig ist, sich jede Influenza-Saison gegen die Grippe impfen zu lassen, um sich vor den Stämmen zu schützen, die derzeit die Menschen betreffen. Vergangenes Studium haben herausgefunden, dass der Impfstoff das Risiko eines Krankenhausaufenthalts bei Kindern und des Todes bei Erwachsenen durch Grippe verringert (Studien zeigen, dass Grippeimpfstoff das Risiko von Krankenhausaufenthalten bei Kindern und Todesfällen bei Erwachsenen verringert, 2019). Und ein Überprüfung von 20 Studien fanden heraus, dass eine Impfung während der aktuellen und der vorherigen Grippesaison die Immunität gegen bestimmte Virusstämme unterstützen kann (Ramsay, 2019).

Verweise

  1. Campbell, J. P. & Turner, J. E. (2018). Entlarvung des Mythos der belastungsinduzierten Immunsuppression: Neudefinition der Auswirkungen von Bewegung auf die immunologische Gesundheit während der gesamten Lebensspanne. Frontiers in Immunology, 9. doi: 10.3389/fimmu.2018.00648, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29713319
  2. Kozłowska, A., & Szostak-Wegierek, D. (2014). Flavonoide – Nahrungsquellen und gesundheitliche Vorteile. Annalen des Nationalen Hygieneinstituts, 65 (2), 79–85. Abgerufen von http://wydawnictwa.pzh.gov.pl/roczniki_pzh/rocz-panstw-zakl-hig-in-english
  3. Maggini, S. S., Wintergerst, E. H., Beveridge, S. undefined & Hornig, D. undefined. (2007). Ausgewählte Vitamine und Spurenelemente unterstützen die Immunfunktion, indem sie epitheliale Barrieren und zelluläre und humorale Immunantworten stärken. Britisches Journal für Ernährung, 98(S1). doi: 10.1017/s0007114507832971, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17922955
  4. Maglio, D.H.G., Paz, M.L. & Leoni, J. (2016). Auswirkungen von Sonnenlicht auf das Immunsystem: Gibt es neben der UV-induzierten Immunsuppression noch etwas anderes? BioMed Research International, 2016, 1–10. doi: 10.1155/2016/1934518, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28070504
  5. Mehta, H., Nazzal, K. & Sadikot, R.T. (2008). Zigarettenrauchen und angeborene Immunität. Entzündungsforschung, 57(11), 497–503. doi: 10.1007/s00011-008-8078-6, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19109742
  6. Nieman, D.C. & Wentz, L.M. (2019). Die zwingende Verbindung zwischen körperlicher Aktivität und dem Abwehrsystem des Körpers. Zeitschrift für Sport- und Gesundheitswissenschaften, 8(3), 201–217. doi: 10.1016/j.jshs.2018.09.009, https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2095254618301005
  7. Prather, A. A., Janicki-Deverts, D., Hall, M. H., & Cohen, S. (2015). Verhaltensbeurteilter Schlaf und Anfälligkeit für Erkältungen. Schlaf, 38(9), 1353–1359. doi: 10.5665/sleep.4968, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26118561
  8. Ramsay, L. C., Buchan, S. A., Stirling, R. G., Cowling, B. J., Feng, S., Kwong, J. C. & Warshawsky, B. F. (2019). Die Auswirkungen wiederholter Impfungen auf die Wirksamkeit von Influenza-Impfstoffen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. BMC-Medizin, 17(1). doi: 10.1186/s12916-018-1239-8, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28823248
  9. Romeo, J., Wärnberg, J., Nova, E., Díaz, L.E., González-Gross, M. & Marcos, A. (2007a). Veränderungen des Immunsystems nach moderatem Bierkonsum. Annals of Nutrition and Metabolism, 51(4), 359–366. doi: 10.1159/000107679, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17726314
  10. Romeo, J., Wärnberg, J., Nova, E., Díaz, L.E., Gómez-Martinez, S. & Marcos, A. (2007b). Moderater Alkoholkonsum und das Immunsystem: Ein Rückblick. Britisches Journal für Ernährung, 98(S1). doi: 10.1017/s0007114507838049, https://www.cambridge.org/core/journals/british-journal-of-nutrition/article/moderate-alcohol-consumption-and-the-immune-system-a-review/D340A16DDC772F6F2625001BD4AD430B
  11. Studien zeigen, dass Grippeimpfstoffe das Risiko eines Krankenhausaufenthalts bei Kindern und das Sterberisiko bei Erwachsenen reduzieren. (2019). Abgerufen am 29. Februar 2020 von https://www.idsociety.org/news—publications-new/articles/2019/studies-show-flu-vaccine-reduces-risk-of-hospitalization-in-children-and-death-in-adults/
  12. Tuladhar, E., Hazeleger, W., Koopmans, M., Zwietering, M., Duizer, E. & Beumer, R. (2015). Reduzierung der Viruskontamination durch Fingerkuppen: Händewaschen ist effektiver als alkoholbasierte Händedesinfektionsmittel. Journal of Hospital Infection, 90(3), 226–234. doi: 10.1016/j.jhin.2015.02.019, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25936671
Mehr sehen